29.01.2020

green beyond the logo

Unter dem Slogan "green beyond the logo" hat die dynamic commerce ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept erarbeitet und erfüllt als erstes oberfränkisches IT-Unternehmen die Bedingungen des Deutschen Nachhaltigkeitskodex.
Neben der Politik und dem Privatmenschen sind vor allem auch Unternehmen gefordert, ihre internen Betriebsabläufe wie auch Herstellungsprozesse umweltbewusst zu gestalten. Wie bereits 531 andere deutsche Unternehmen haben wir eine Erklärung zur nachhaltigen Entwicklung des Unternehmens abgegeben und erfüllen damit als erstes Unternehmen aus der Region die Bedingungen des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK).  

„Nur weil Unternehmen – aufgrund ihrer geringeren Größe – nicht zu einer Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtet sind, bedeutet das nicht, dass sie sich ihrer Verantwortung entziehen dürfen“, sagt Tobias Langmeyer, CEO von dynamic commerce. „Früher war ich der Meinung, dass wir als digitales Unternehmen ohnehin sehr nachhaltig aufgestellt sind – CO2 intensive Produktionsprozesse gibt es bei uns genauso wenig wie Papierberge. Als wir dann aber unser Nachhaltigkeitskonzept aufgesetzt haben, merkte ich, wie viel wir noch für den Umweltschutz tun können.“  

  Deutscher Nachhaltigkeits Kodex

Die Strategie trägt den Namen „Green beyond the logo“ und ist eine Anspielung auf unser grünes Unternehmenslogo sowie die Büroeinrichtung, die von grünen Akzenten geprägt ist. Zu den kurzfristigen, bereits erledigten Maßnahmen, die uns zu einem immer grüneren Unternehmen machen, zählt unter anderen die Umstellung auf Öko-Strom und LED-Beleuchtung. Die konsequente Mülltrennung gehört inzwischen ebenso zum Büroalltag wie ein Kühlschrank sowie eine Snack-Bar mit zahlreichen Bio- und veganen Lebensmitteln. Die Bahn wird zunehmend als Transportmittel für Geschäftsreisen genutzt. Neben einer positiven CO2-Bilanz trägt der Wechsel dazu bei, dass das Team deutlich entspannter bei Kundenterminen ankommt, was sich wiederum positiv auf die Geschäftsentwicklung auswirkt.  

Ein zusätzlicher Motivations-Kick ist der Sonderurlaub für soziale Aktivitäten. Ausreden, sich aufgrund der Arbeit nicht sozial engagieren zu können, haben damit keine Chance mehr. Ganz im Gegenteil: Durch unser breit gefächertes Engagement zeigten wir wie jeder einzelne, abseits des Büros etwas bewirken kann. So unterstützen wir den gemeinnützigen Verein Viva con Agua de Sankt Pauli und helfen damit Menschen auf der ganzen Welt, Zugang zu sauberem Trinkwasser zu erhalten: Wir haben bereits mehr als 5.000 Euro an die Organisation gespendet.   

Darüber hinaus verpflichten wir uns zu Langzeit-Maßnahmen, die innerhalb der nächsten sieben Jahre realisiert werden sollen. Unser Fahrzeug-Pool wird zukünftig ausschließlich mit Elektro-Fahrzeugen bestückt. Um sowohl den Mitarbeitern als auch Kunden in der näheren Umgebung Mobilität bieten zu können, stellen wir am Bahnhof und Büro E-Roller für unsere Kollegen bereit. Insgesamt soll eine Kompensation der kompletten CO2-Emissionen erreicht werden. Um auch Geschäftspartner für das Thema zu sensibilisieren, wird eine entsprechende Leitlinie mit nachhaltigen Vorgaben entwickelt.  
 
Unser CEO Langmeyer über „Green beyond the Logo“: „Damit haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung grünes Unternehmen gemacht. Wir wollen auch andere Klein- und Mittelständische Unternehmen zu mehr Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein aufrufen. Bereits kleine Veränderungen können große Auswirkungen haben!“

Hier geht es zu unserem Nachhaltigkeitsbericht beim Deutschen Nachhaltigkeits Kodex